Die Fintech-Schmiede der Zukunft

F10

F10 Incubator & Accelerator hat sich der Förderung von Ideen und Produkten aus dem Bereich Fintech verschrieben: So werden Start-ups gezielt gefördert, Unternehmen erhalten Zugang zu Innovationen und Investoren zu markttauglichen Produkten. Wir konnten F10 bei der Entwicklung der Webseite und weiteren Kommunikationsmitteln von Anfang an begleiten.

Über den Kunden

Fintech setzt sich aus «financial services» und «technology» zusammen – damit sind moderne Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen gemeint. F10 Incubator & Accelerator setzt sich dafür ein, dass Start-ups aus dem Bereich Fintech optimale Voraussetzungen für die Weiterentwicklung bzw. Ausarbeitung ihrer Idee vorfinden. Zentral gelegen an der Förrlibuckstrasse in Zürich, werden Teams aus aller Welt angelockt, die während eines befristeten Zeitraums umfänglich betreut werden mit Coaching-Programmen und Mentoren. F10 als Verein wird von namhaften Unternehmen wie SIX, PwC oder Julius Baer Group getragen.

Projekt-Kategorisierung

Leistungen

Corporate Design, Webauftritt, Kommunikationsmittel

Link zum Projekt

www.f10.ch

Über das Projekt

Fintech!?

Auch wir begannen mit einer Desk-Recherche, um diese Frage zu beantworten. Die Abkürzung steht für digitale Finanztechnologien und -Dienstleistungen. Dazu gehören beispielsweise mobile Bezahlsysteme wie PayPal oder virtuelle Währungen wie Bitcoin. In der Schweiz gab es Ende 2015 rund 150 Unternehmen, die im Bereich Fintech ein Geschäftsmodell bzw. ein Produkt entwickeln. Im Januar 2017 wurde bekannt, dass sich der Schweizer Versicherer Helvetia in den kommenden Jahren mit einem Fonds von 55 Millionen Franken bei verschiedenen Start-ups engagieren möchte. Ein Markt also, der stark am wachsen ist und gleichzeitig bestehende Modelle von Banken und Versicherungen vor eine grosse Herausforderung stellt.

In einem gemeinsamen Workshop haben wir zusätzliches Know-how erhalten und konnten erleben, wie F10 die Förderung der Fintech-Branche angeht. Wir haben das konkrete Leistungsangebot kennen gelernt und wie die strategischen Gruppen – Start-ups, Corporate Members (Finanz-Unternehmen) und Investoren – von F10 profitieren können.

Webseite als zentrales Kommunikationsinstrument

Im Zentrum stehen drei Programme, für welche sich interessierte Start-ups bewerben können. Diese Programme dauern unterschiedlich lange und haben verschiedene Ziele im Fokus – bei P2 geht es beispielsweise darum, einen Prototyp im Rahmen eines 6-monatigen Coachings marktfähig weiterzuentwickeln. Dabei sollen Start-ups aus der ganzen Welt angezogen werden – mit dem Ziel, dass sie sich für das Programm bewerben.

Für die Start-ups werden auf der Webseite sämtliche Programm-Informationen zur Verfügung gestellt. Wichtig ist dabei die Kommunikation der Vorteile sowie das Aufzeigen der grossen Anzahl von Mentoren, Coaches und der Unternehmen, die F10 tragen. All dies dient dazu, eine hohe Glaubwürdigkeit zu erlangen – damit die besten Fintech-Ideen den Weg nach Zürich zu F10 finden.

Eine weitere wichtige Zielgruppe sind die Corporate Members bzw. die potentiellen Mitglieder für den Verein F10. Zusätzlich werden auch Investoren über die Webseite abgeholt – F10 investiert selber nicht in die Start-ups der Programme und verlangt auch keine «Ablösegebühr». Corporate Members als auch Investoren werden eingeladen, die Start-ups kennen zu lernen und in die Ideen zu investieren.

Kommunikationsmittel

Der Start-up-Groove ist jung, gegen bestehende Konventionen und frisch. An Events wurden deshalb Flyer nicht einfach aufgelegt, sondern mittels Dollar-Gun in die Menge «geschossen».
Auch klassische Visitenkarten dürfen nicht fehlen. Als emotionale Komponente und mit hohem Kontrast ist auf der Rückseite das Herz zu sehen.
Dedicated to Fintech – dieses Motto haben wir grafisch umgesetzt und wurde auf Shirts gedruckt. Diese werden z.B. bei Messen oder anderen Events vom F10-Team getragen.