Leistung durch Freiraum

AXA Winterthur

Die AXA ist die führende Versicherungsanbieterin der Schweiz und überzeugt Mitarbeitende mit fortschrittlichen Arbeitsmodellen. Diese bieten Flexibilität und ermöglichen dadurch Freiräume, welche die individuellen Bedürfnisse berücksichtigt. Zur Kommunikation dieses wichtigen Attraktivität-Vorteils gestalteten wir den dazugehörigen Webauftritt komplett neu.

Über den Kunden

Die Versicherungslösungen der AXA reichen von Personen-, Sach- und Haftpflichtversicherungen über massgeschneiderte Lebensversicherungs- und Pensionskassenlösungen bis zu Bankprodukten. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Winterthur. In der Schweiz arbeiten rund 4300 Menschen aus über 40 Nationen und in mehr als 100 Berufen bei der AXA. Im Vertriebsnetz mit 277 selbständigen Generalagenturen und Agenturen sind zudem rund 2600 Mitarbeitende exklusiv für die AXA tätig.

Projekt-Kategorisierung

Leistungen

Webauftritt, Kommunikationsmittel

Link zum Projekt

flexwork.axa.ch

Über das Projekt

Was steckt hinter AXA Flexwork?

Um die Attraktivität als Arbeitgeberin hoch halten zu können, ist das Angebot von flexiblen Arbeitsmodellen unabdingbar. Gründe dafür liegen im demografischen, gesellschaftlichen und technologischen Wandel – und an der Tatsache, dass auch die Kundschaft sehr vielfältig ist. Unterschiedliche Arbeitsmodelle können so das Verständnis für verschiedene Blickwinkel fördern. Doch nicht nur Mitarbeitende ziehen daraus Vorteile: auch die Arbeitgeberin gewinnt. Durch motivierte, leistungsbereite und langjährige Mitarbeitende. Die AXA hat dieses wichtige Thema schon seit mehreren Jahren auf der Agenda und wurde bereits mehrfach für ihr Engagement ausgezeichnet (Prix Balance, Top Employer Switzerland, Prix Egalité etc.). Gemeinsam mit MIND sollen diese Vorteile mit der neu gestalteten Website klar kommuniziert werden.

Authentische Kommunikation als Erfolgsschlüssel

Aktuell werden die Möglichkeiten von flexiblen Arbeitsmodellen in der Gesellschaft breit diskutiert, so widmete beispielsweise das SRF einen Dok zum Thema. Doch das flexible Arbeiten ist noch nicht in allen Unternehmenskulturen verankert und wird fälschlicherweise in einzelnen Fällen auch als reines Mittel zur Imagebildung verstanden.

Bei der AXA wird das flexible Arbeiten allerdings seit mehreren Jahren aktiv gelebt und ist auch im Management fest verankert. Es konnten Erfahrungen gesammelt werden – sowohl unter den Mitarbeitenden, aber auch seitens der Arbeitgeberin mit harten Fakten. Ziel des Relaunchs war, diese Erkenntnisse ohne Wertung und somit authentisch zu kommunizieren. Dafür wurden drei inhaltliche Kernelemente festgelegt:

  • Erfahrungen von Mitarbeitenden
  • Facts und Vorteile aus Sicht der Arbeitgeberin
  • Übersicht der flexiblen Arbeitsmodelle

Diese sollen den Websiten-Besucherinnen und -Besuchern objektiv vermittelt werden, sodass eine eigene Meinungsbildung ermöglicht wird.

Erfahrungen der Mitarbeitenden

Geschichten von Mitarbeitenden, die ein flexibles Arbeitsmodell nutzen und leben, sind wichtig. Dadurch kann authentisch wiedergegeben werden, welche Vorteile daraus resultieren – und welchen Herausforderungen sich jede einzelne Person stellen muss. Diese Geschichten werden «Stories» genannt und sind im Magazin-Stil publiziert. Jede einzelne Story ist mit den entsprechenden flexiblen Arbeitsmodellen verknüpft, sodass entsprechend gefiltert werden kann. Weiter wird ein einheitliches Box-Element genutzt, wo kurz und knapp Fragen von den Mitarbeitenden beantwortet werden zum Thema Flexwork.

Fakten: Wovon die Arbeitgeberin profitiert

Damit Flexwork glaubwürdig kommuniziert werden kann, sollen auch die Vorteile für die Arbeitgeberin vermittelt werden. Dank jahrelanger Erfahrung sind diese handfest: Diese können in Zahlen gefasst werden oder drücken sich durch entsprechende Aussagen von Mitarbeitenden aus. Zu den jeweiligen Kernaussagen entwickelten wir unter Berücksichtigung der Corporate Design-Vorgaben von AXA jeweils passende Icons.

Übersicht der flexiblen Arbeitsmodelle

Die AXA bietet insgesamt 13 verschiedene flexible Arbeitsmodelle an. Diese reichen von dem bekannten Teilzeit- und Home-Office-Modell bis hin zum Job-Sharing oder Senior Flex, wo Arbeitnehmende nach dem vollendeten 58. Lebensjahr ihr Pensum um 20% reduzieren können, ohne Leistungseinbussen des versicherten Lohns in der Pensionskasse.

Die Übersicht der flexiblen Arbeitsmodelle beschreibt diese jeweils kurz und verweist auf Stories von Mitarbeitenden, die dieses Modell ausüben. Somit sind Informationen direkt verbunden mit fassbaren, emotionalen Inhalten.

Newsletter

Bleiben Sie mit der Anmeldung für unseren Newsletter auf dem Laufenden und erhalten Sie Infos über neue Projekte, Blog-Beiträge oder was wir sonst so treiben.